Artikel-Schlagworte: „Übersetzer“

Parallelität der Urkundenübersetzung

Donnerstag, 8. September 2011

Die Urkunde muss nach ihrer Übersetzung als eine Art Parallel zum Original erscheinen, das heißt, sie muss unter anderem hinsichtlich der Gliederung und dem Layout genau dem Original entsprechen. Ausgenommen sind dabei aber das Papierformat, die Farbe des Papiers, die Typographie (es ist daher egal, ob die Urkunde in der Zielsprache in maschinen- oder handschriftlicher Form vorliegt), der Druck und auch solche Dinge, wie zum Beispiel Schutzhüllen, die der Notar verwendet.

Sind im Original Stellen zu finden, die zwar durchgestrichen, aber immer noch lesbar sind, so müssen auch diese in der neuen Urkunde erscheinen.
Auch Siegel und andere Textstempel müssen an richtiger Stelle vermerkt und übersetzt werden. Dies gilt auch für sämtliche Anmerkungen und Einträge, die sich auf Leerstellen beziehen.

Jede Übersetzung einer Urkunde muss vom Urkundenübersetzer als solche deutlich hervorgehoben werden.
Sie muss also stets klar vom Original zu unterscheiden sein, was möglichen Fehlinterpretationen vorbeugen soll. Am leichtesten lässt sich dies verdeutlichen, wenn Original und Übersetzung in einem einzigen Schriftstück miteinander verbunden werden, also zum Beispiel das Original in der linken Textspalte platziert wird, die Übersetzung auf der rechten. Diese Form wird häufig auch als Parallelfassung bezeichnet. Untereinander muss dies aber geschehen, wenn aus Platzgründen die Form nebeneinander nicht durchführbar ist, was zum Beispiel bei mehrsprachigen Übersetzungen der Fall sein kann.

Im rechtsstaatlichen Verkehr ist es so, dass der übersetzte Text niemals das Original ersetzen kann, eine Verwendung beider Texte ist immer nötig.

Es gilt hier das Prinzip der so genannten Untrennbarkeit. Dennoch muss es stets möglich sein, Original und Übersetzung eindeutig als solche zu identifizieren, daher auch die oben beschriebene Möglichkeit der Zusammenfassung beider Versionen in einem Schriftstück.
Urkundenübersetzer müssen damit vom Landgericht beeidigte Übersetzer sein.

Übersetzungen ins Portugiesische

Samstag, 3. September 2011



Portugiesische Übersetzer
sind heutzutage fast ausnahmslos Muttersprachler oder zumindest Personen, die schon länger in dem jeweiligen Land leben.

Die fachspezifischen Texte müssen bei dieser Sprache korrekt in die Gegensprache übersetzt werden.

Übersetzungen von Portugiesisch-Deutsch/Deutsch-Portugiesisch erfolgen meist in den Branchen Automobilindustrie, Lebensmittelbereich, Informatik, Recht, Versicherungen oder auch Raum- und Luftfahrttechnik.

Die Voraussetzungen für Übersetzer sind eine gute Allgemeinbildung, Fachkenntnisse im jeweiligen Gebiet, eine sichere Anwendung von Mutter- und Fremdsprache sowie Kulturkenntnisse des jeweiligen Landes.

Bei portugiesisch handelt es sich um eine romanische Sprache, die vorwiegend in Portugal und Brasilien gesprochen wird. Es weist innerhalb des Landes nur wenige Variationen im Dialekt auf, wobei das Standardportugiesisch auf dem Dialekt von Lisabon basiert.

Sehr gute Kenntnisse in Grammatik und Rechtschreibung sind unumgänglich, das die Sprache dem Spanischen sehr ähnelt und auch wechselseitig verständlich sind – und das trotz unterschiedlicher Phonologie, Grammatik und Vokabular. In der gesprochenen Sprache ist der Gebrauch von Nasalen typisch für das Lautsystem, was nicht jedem Übersetzer liegt.

Viele portugiesische Übersetzer oder auch Übersetzungsbüros bieten folgende Übersetzungen an:
Übersetzung des Jahresabschlusses, Übersetzung von Packungsbeilagen oder klinischen Befunden, Übersetzung von Abschlussarbeiten oder Dissertationen, etc.

Übersetzer für Literatur

Dienstag, 30. August 2011

Bei Übersetzungen aus dem literarischen Bereich ist immer zwischen der Literatur, die für die breite Masse gedacht ist, und der, die für eine spezialisierte Leserschaft verfasst wurde, zu unterscheiden.

Gerade bei ersterer Gruppe muss der Literaturübersetzer daran denken, wie sein Text in der Zielkultur aufgenommen werden könnte und er muss gegebenenfalls Anpassungen des Originaltextes vornehmen.



Doch dem ist nicht immer so, je nach Anforderungen von Seiten des Auftraggebers kann es sein, dass eine eins-zu-eins-Übersetzung verlangt wird, die der Übersetzer dann vornimmt. Ansonsten unterscheiden sich die Übersetzungen im literarischen Bereich nicht sehr von Übersetzungen in anderen Bereichen, wenn man einmal die Übersetzungsvorgang an sich betrachtet, die textuelle Beschaffenheit und das Publikum, das mit der Übersetzung erreicht werden soll.

Übersetzer müssen heute nicht mehr nur in erster Linie der Vorlage gerecht werden, sondern es gilt für sie, viele weitere Anforderungen zu erfüllen. Das Überdenken und Abändern des Zieltextes hat allerdings in der Regel auch Auswirkungen auf den Text selbst, daher muss auch bei Änderungen stets der Inhalt des Textes und die Intention des Schriftstellers beibehalten werden.

Hinsichtlich der Übersetzungsgeschwindigkeit bleibt zu sagen, dass viele Übersetzer ihren Auftraggebern erst einmal unfertige Übersetzungen abliefern und diese erst im Nachhinein fertig stellen, nur damit sie eine rasche Erledigung des Auftrages nachweisen können.

Allerdings ist auch im Bereich der Übersetzung der Literatur festzustellen, dass es immer mehr zu Standardisierungen kommt, die von vielen Übersetzern verwendet werden und die das Übersetzen an sich natürlich leichter gestalten.

Übersetzer für Industrievideos

Samstag, 27. August 2011

Industrievideos haben meist einen werbenden Charakter, es werden darin einzelnen Produkte vorgestellt, die Vorstellung ist sprachlich unterlegt.

Für diese sprachliche Unterlegung wird teilweise eine Übersetzung und damit ein freiberuflicher Übersetzer benötigt. Die Industrievideos werden meist auf Präsentationen oder Fachmessen vorgestellt. Die Aufträge an den Übersetzer sind dabei unterschiedlicher Art. Teilweise liefert er nur eine Rohfassung der Übersetzung, die Endfassung übernimmt dann eine Werbeagentur. Es kann aber auch sein, dass vom Übersetzer ein sprechreifes Video verlangt wird.

Grundregeln der Übersetzung von Industrievideos

Die Grundregeln, die bei der Übersetzung von Industrievideos hinsichtlich der sprachlichen Gestaltung beachtet werden müssen, sind ähnlich wie bei anderen Übersetzungen. Wichtig sind darüber hinaus aber weitere Punkte, schließlich hört der Zuschauer den Text nur und hat ihn nicht vor Augen. Der Text muss zum Beispiel verständlich sein. Zu beachten ist zudem die gesprochene Sprache, die bei der Übersetzung von Industrievideos angewendet werden muss. Sie unterscheidet sich teilweise deutlich von der Sprache, die in schriftlicher Form übersetzt wird.

Der Übersetzer für Industrievideos sollte auch darauf achten, dass der Leser, beziehungsweise der Sprecher im Aufnahmestudio, seinen Text gut entziffern kann.

Trennstriche helfen bei langen Wörtern, deren Sinn in kurzer Zeit zu erfassen, auch wenn rein orthografisch gesehen an dieser Stelle kein Bindestrich zu setzen wäre.
Abkürzungen sollten ausgeschrieben werden, zumindest, wenn sie im allgemeinen Sprachgebrauch weniger gebräuchlich sind.
Klammern sollten nicht gesetzt werden, damit keine Pause im Sprachfluss entsteht.

Der Übersetzer sollte immer im Besitz des Videos sein, um seine Übersetzung sprachlich auf die Bilder abstimmen zu können. Übersetzungen dürfen zeitlich gesehen länger sein, wenn der Text sich dann nicht mit den Bildern überschneidet.

Übersetzer für Werbetexte

Donnerstag, 25. August 2011



Die Übersetzung von Werbetexten hat angesichts der internationalen Ausweitung der Wirtschaft einen enormen Zuwachs an Bedeutung erfahren.

Wird ein Werbetext übersetzt, so muss dieser bestimmten Anforderungen genügen.
Zum Beispiel muss solch ein Text die strategischen Entscheidungen zur Beeinflussung des Kaufverhaltens der Zielpersonen berücksichtigen und sie muss die mögliche Werbewirkung innerhalb des Ziellandes beachten.

Es geht vor allem darum, die Funktion eines Textes in der jeweiligen Zielkultur zu berücksichtigen.

Es liegt in der Hand des freiberuflichen Übersetzers, bestimmte sprachliche Entsprechungen zu finden, falls ein Text nicht haargenau auf die Zielkultur zu übertragen ist. Dazu muss er allerdings die sprachlichen Besonderheiten und deren Wirkungen in beiden Sprachen genau kennen. Die Absicht der Werbung muss immer möglichst genau übertragen werden.

Der zweisprachige Texter und Übersetzer muss seine Kreativität spielen lassen, wenn es zum Beispiel darum geht, Stilmittel zu übersetzen, die es in der Zielsprache so aber gar nicht gibt. Zu beachten ist immer vor der Übersetzung der Werbung für ein Produkt, ob eine Übersetzung überhaupt vonnöten ist. Teilweise ist es so, dass die Ausgangssprache ein hohes Ansehen in der Zielkultur genießt, so dass der Erfolg der Werbung höher ist, wenn keine Übersetzung vorgenommen wird, sondern der Text in seiner Ausgangssprache publiziert wird.

In jedem Falle muss der Übersetzer die Zielkultur genau kennen, um einen korrekte und vor allem werbewirksame Übersetzung anfertigen zu können.
Wichtig ist zudem immer das Wissen um den nötigen Umfang eines Werbetextes. In einigen Ländern wird ein höherer Informationsbedarf festgestellt, das gilt auch für Werbetexte.
In anderen Ländern wiederum soll die Werbung so knapp und präzise wie möglich ausfallen, ohne unnötige zusätzliche Informationen oder weitschweifige Ausführungen.

Im Bereich der Werbung für den Tourismus kann sich der Übersetzer in der Regel stark am Originaltext orientieren, denn hier wird häufig eine parallele Fassung des Originals in verschiedenen Sprachen benötigt.
Zudem sind diese Texte häufig mit einer gewissen erzählenden Struktur ausgestattet, sie sind länger und weniger mit sprachlichen Bildern ausgestattet.

Fernstudium für Übersetzer

Freitag, 12. August 2011

Wer als Übersetzer freiberuflich tätig ist, ist vielleicht nicht immer gänzlich so mit Aufträgen eingedeckt, dass keine Zeit mehr für etwas anderes bleibt.

Wenn nun also ein gewisses Maß an Freizeit vorhanden ist, sollte diese nicht nutzlos verbracht werden, sondern durch eine sinnvolle Weiterbildung.
Hier bietet sich ein Fernstudium an.

Als Übersetzer fehlt sicherlich die Zeit dafür, sich einem Präsenzstudium hinzugeben, hier wäre der Freiberufler viel zu unflexibel. Wenn allerdings der Übersetzer ein Fernstudium durchgeführt wird, kann sich der Teilnehmer die Zeit zum Lernen völlig frei einteilen. Sicher, ein gewisses Maß an Eigenmotivation sollte schon vorhanden sein. Denn niemand steht hinter dem Lernenden und sagt ihm, dass er sich jetzt an seine Unterlagen setzen müsse.
Der Übersetzer sollte sich schon selbst so weit motivieren können, dass er sich freiwillig dem Lernen hingibt. Das ist sicher nicht ganz einfach, vor allem, wenn eine Familie zu Hause ist, die erst verstehen muss, dass da zwar jemand zu Hause, aber dennoch nicht verfügbar ist.

Mit Hilfe des Fernstudiums lässt sich so also ein Abschluss erzielen, für den ansonsten wohl keine Zeit wäre. Hier kann ein Abschluss erreicht werden, der beruflich wirklich etwas bringt. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine andere Sprache handeln, die vielleicht bisher weniger gut beherrscht, aber stark nachgefragt wurde.
Nun kann sich ein Freiberufler ja keine wirkliche Auszeit gönnen. Das heißt, die meisten Übersetzer werden auch zum Beispiel in der Elternzeit ein wenig arbeiten. Diese Zeiten lassen sich aber auch gut für das Fernstudium nutzen.

Ein abgeschlossenes Fernstudium des Übersetzers kann nicht nur fachlich gesehen einige Pluspunkte bringen. Viele Auftraggeber schätzen jemanden, der sich neben seiner beruflichen Tätigkeit einer Weiterbildung widmet, als besonders belastbar, organisationstalentiert und flexibel ein. So ist ein Fernstudium auch im Sinne der Eigen-PR eine gute Möglichkeit, sich selbst auf dem Markt zu positionieren.

Italienisch Übersetzer

Donnerstag, 11. August 2011

Übersetzer für Italienisch-Deutsch/Deutsch-Italienisch sind aufgrund der Wirtschafts- und Geschäftsbeziehungen auf politischer und auch unternehmerischer Ebene sehr wichtig.



Vor allem in den Bereichen Tourismus, Telekommunikation, Automobilindustrie oder auch Handel, Banken und Versicherungen werden italienische Übersetzer benötigt.

Als Übersetzer für Italienisch sollte man sich mit der Kultur Italiens auskennen, eine einwandfreie Aussprache der Mutter- und Fremdsprache vorweisen können sowie über eine gute Allgemeinbildung verfügen.
Italienisch ist eine romanische Sprache, die von ungefähr 66 Millionen Menschen in Italien, der Schweiz und auch in Frankreich gesprochen wird.

Es gibt für das Italienische eine Standardschriftsprache sowie eine Alltagssprache mit Dialekt.
Je nach Redesituation oder Bildungsstand des Sprechers ist der Grad der Abweichung von der Standardsprache entsprechend groß, weshalb das Standarditalienisch von vielen Italienern überhaupt nicht beherrscht wird.

Oft sprechen Übersetzer für Italienisch auch Spanisch, da sich das Lautsystem sehr ähnelt.

Auch die Grammatik ähnelt den anderen modernen romanischen Sprachen (z. B. Übereinstimmung zwischen Adjektiv und Nomen). Oft erlernen Übersetzer für die italienische Sprache zumindest einen Dialekt (z. B. Toskanisch, einschließlich Korsisch), um in diesen Regionen fehlerfreie Übersetzungen ausführen zu können.

Weitere Dialekte sind Nord-Italienisch (auch als Gallo-Italienisch bezeichnet) oder auch Venezianisch. Man kann als Arzt, Anwalt, Ingenieur oder auch als Politiker auf die fachlichen Kenntnisse der Übersetzer für die italienische Sprache vertrauen.

Italienisch ist eine Sprache, die anspruchsvoll ist und deshalb perfekt von einem Übersetzer beherrscht werden sollte.

Spanisch Übersetzer

Sonntag, 31. Juli 2011



Spanisch
ist, wie viele andere Sprachen auch, eine lebendige Sprache.
Somit ist der Sprachstil bei den Übersetzungen von oder in die spanische Sprache immer mordern und vor allem aktuell.
Auch hier ist es notwendig, als spanischer Übersetzer bei den immer stärker werdenden Geschäftsbeziehungen in spanischsprachigen Ländern die Texte so genau wie möglich und ohne Sinnverlust zu übersetzen.

Übersetzungen in Spanisch-Deutsch/Deutsch-Spanisch erfolgen meist im Bankbereich, im Versicherungsbereich, in der Automobilindustrie, im Vertrieb bzw. Verkauf, im Flugzeugbau und in der Raumfahrt, in der Metallindustrie, in der Softwäreentwicklung oder auch im Baugewerbe.

Aber auch juristische Texte, Werbetexte oder Finanzberichte werden sowohl vom als auch ins Spanische übersetzt. Meist sind die Übersetzer Muttersprachler, die aufgrund ihrer fachlichen Kenntnisse Texte sowohl inhaltlich als auch fachlich korrekt übersetzen.

Spanisch gehört zu den romanischen Sprachen und wird vor allem in Spanien sowie in Nord- und Südamerika und Afrika gesprochen, wo oft regionale Dialekte vorhanden sind. So finden Sie beispielsweise spanische Übersetzer in Argentinien, Mexiko, Chile, Bolivien und Peru.

Als spanisch Übersetzer muss man wissen, dass es – außer für Subjekt- und Objektformen der Pronomen – kein lateinisches Kasussystem gibt.
Auch die Grammatik (Unterteilung der Nomen nach Geschlechtern in feminin und maskulin, Anhang der s-Endungen für Plural, etc.) ist wichtig für eine fehlerfreie Übersetzung in bzw. aus der spanischen Sprache.

Zu den wichtigen Voraussetzungen für die Übersetzungen zählt die gute Allgemeinbildung, die Fähigkeit der Einarbeitung in bestimmte Fachgebiete sowie die sichere Beherrschung von Mutter- und Fremdsprache. Erlernen kann man spanisch an Universitäten im In- und Ausland

französisch Übersetzer

Freitag, 29. Juli 2011

In französischsprachigen Ländern spielen Handels- und Geschäftsbeziehungen eine große Rolle für Wirtschaft und Politik. Das gesprochen Wort muss in der Regel detailgetreu übersetzt werden, ohne dass dabei der Sinn des Textes verloren geht.

Französisch wird in Frankreich, Belgien, Kanada (hier zum größten Teil in Quebec), in der Schweiz und auch im Norden von New England gesprochen und zählt zu den romanischen Sprachen.


Oft wird es auch noch in Ländern bzw. Regionen gesprochen, die früher von Frankreich regiert worden sind oder noch regiert werden.
In mehr als 25 Ländern ist französisch die Amtsprache.

Übersetzungen Französisch-Deutsch/Deutsch-Französisch findet man in den Sektoren Biologie, Chemie, Bank, Computertechnik, Lebensmittelindustrie, Tourismus, Versicherungen, Handel oder auch Luft- bzw. Raumfahrt.

Als französischer Übersetzer muss man die Phonologie der französischen Sprache beherrschen, welche sich durch starke Abweichungen im Klang der Wörter im Vergleich zu lateinischen Ursprungswörtern auszeichnet.

Es gibt eine einfache Grammatik, bei der Nomen nicht nach dem Kasus dekliniert werden.

Als Übersetzer für französische Texte muss man darauf achten, dass der Plural in der Schriftsprache noch mit s-Endungen gebildet wird. In der gesprochenen Sprache wird dies nicht mehr mitgesprochen.
Gerade die Kenntnisse in der französischen Grammatik sind sehr wichtig für einwandfreie Voraussetzungen.

Die französische Sprache gilt als anspruchsvolle Sprache, weshalb der Beruf Übersetzer in dieser Sprache oft von Muttersprachlern ausgeübt wird. Zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Übersetzers gehören Kenntnisse aus dem jeweiligen Fachgebiet, eine gute bis sehr gute Allgemeinbildung, Kulturkenntnisse der fremden Länder sowie die Sicherheit in Mutter- und Fremdsprache.

Die Kenntnisse der Sprache ist entweder an Universitäten im Inland oder aber direkt im Land der Fremdsprache erlernbar. Französische Übersetzer haben in Paris, MarseilleLyon, Toulouse oder Nizza studiert.

Englisch Übersetzer

Mittwoch, 27. Juli 2011

Aufgrund der zunehmenden Globalisierung der vielen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen ist der Aufbau ausländischer Geschäftsbeziehungen wichtiger den je.

Neben der USA und Großbritannien zählen zu den wichtigsten Handelspartnern auch andere englisch-sprachige Länder aus den Bereichen Wirtschaft, Handel, Industrie sowie Tourismus.

Die Voraussetzung für Geschäftsbeziehungen in diesen Gebieten ist eine einwandfreie Verständigung.

Es ist deshalb wichtig, dass ein englischer Übersetzer fließend sowohl Deutsch in Englisch als auch Englisch in Deutsch übersetzen kann.

Meist sind die Übersetzer Muttersprachler und aufgrund ihrer Ausbildung sehr gut in das betreffende Fachgebiet eingearbeitet.

Ein englisch Übersetzer ist für vielen Branchen tätig

Oft sind Übersetzer für Englisch-Deutsch/Deutsch-Englisch in den Bereichen wie Banken, Automobilindustrie, Energie, Lebensmittel, Tourismus, Handel oder auch Informationstechnik und Maschinenbau tätig.

Als Übersetzer muss man die englische Sprache sowohl inhaltlich als auch sprachlich korrekt deuten können.

Die englische Sprache wird in vielen Ländern gesprochen

Die englische Sprache hat ihren Ursprung in England und wird heute auf sechs Kontinenten (USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Irland, Neuseeland) und auf kleineren Inseln in der Karibik und im Pazifik gesprochen. Zudem ist es in Indien, Südafrika und auf den Philippinen Amtssprache.

Englisch ist eine germanische Sprache und mit der deutschen Sprache verwandt. Kenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik sind für eine genaue Übersetzung ebenso wichtig wie in der deutschen Sprache.

Auch die Anwendung von Adjektiven, Verben und Substantiven muss beherrscht werden. Die englische Sprache besitzt den größten Wortschatz auf der Welt. Dies kann auf das „Leihen“ von Worten aus anderen Sprachräumen (Französisch, Griechisch oder auch Lateinisch) zurückgeführt werden.

Die Grundlegenden Dinge wie Personalpronomen oder auch Hilfsverben entstammen dem Altenglischen (auch als Angelsächsisch bezeichnet). Da weltweit etwa jeder siebente Englisch als Muttersprache oder als Zeitsprache spricht, gehört es wohl zu den meist verbreiteten Sprachen bei den tätigen Übersetzern.

Eine gute Allgemeinbildung, kulturelle Kenntnisse über das jeweilige Land, Fachkenntnisse auf dem Übersetzungsgebiet und auch der sicherer Umgang mit Mutter- und Fremdsprache gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen, die ein englisch Übersetzer mitbringen muss.