Artikel-Schlagworte: „Terminologiedatenbank“

Die Terminologie und die Bedeutung für den Übersetzer

Sonntag, 11. September 2011

Die Gesamtheit aller verwendeten Begriffe, ihre so genannten Benennungen (auch als Fachwörter bezeichnet) und die zusätzlichen Informationen ergeben zusammen genommen die Terminologie.

Wenn eine klare und eindeutige Kommunikation auf fachsprachlicher Ebene erreicht werden soll, so müssen alle Begriffe und Benennungen zwischen den Beteiligten an einer Übersetzung abgesprochen werden, demnach zwischen dem Auftraggeber und dem Übersetzer selbst.

Nur so kann eine Übersetzung das Ergebnis sein, bei der das Ergebnis konsequent und genormt ist.

Die Terminologie hat insofern eine große Bedeutung für den freiberuflichen Übersetzer, als dass sie ihm die Arbeit erleichtert.

Eine konsequent angewandte Terminologie lässt den Übersetzer einen Text auch fachlich richtig in die gewünschte Sprache übertragen, auch wenn er vielleicht vom eigentlichen Thema nicht allzu viel versteht.

Wer sich zum Beispiel als Übersetzer auf das Übertragen von Verträgen spezialisiert hat und doch einmal den Auftrag zur Übersetzung einer technischen Dokumentation erhält und diesen annimmt, der kann unter Verwendung der richtigen Terminologie dennoch einen sachlich und fachlich richtigen Text abliefern.

Als Hilfestellung erhalten Übersetzer spezielle Terminologieprogramme und –datenbanken, mit denen sich im Laufe der Zeit eine ansehnliche Sammlung von Fachausdrücken zusammentragen lässt. Texte, die der Spezialisierung des Übersetzers eigentlich fremd sind, die sich aber immer auf die gleiche Terminologie stützen, können so am Ende vielleicht in der Verwendung der Fachbegriffe und Ausdrücke sehr ähnlich erscheinen und nicht besonders variantenreich, sind aber in jedem Falle richtig, sofern die verwendeten Terminologien mit dem Kommunikationspartner abgesprochen wurden.
Damit ist auch die Pflege der Terminologiedatenbanken eine überaus wichtige Aufgabe, die ein Übersetzer niemals vernachlässigen sollte.

Die Terminologie hat auch insofern eine große Bedeutung für den Übersetzer, als dass sie ihm ermöglicht, Texte nicht nur sprachlich richtig im Sinne von richtiger Verwendung der Vokabeln anzufertigen, sondern diese auch mit den nötigen sprachlichen Mitteln und den sprechsprachlichen Ausdrucksmitteln auszustatten.

Nur unter Beachtung aller dieser Punkte kann ein Text entstehen, der inhaltlich und sprachlich dem Ausgangstext entspricht. Ziel- und Ausgangstext können so immer wieder aufeinander zurückgeführt werden, ohne dass es zu inhaltliche oder sprachlichen Defiziten kommen kann.