Artikel-Schlagworte: „Terminologe“

Beruf mit Fremdsprache

Montag, 17. Oktober 2011

Viele Menschen sprechen eine Fremdsprache und wünschen sich, damit ihr Geld verdienen zu können.
Nur den wenigsten ist bekannt, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, mit einer Fremdsprache für das tägliche Brot zu sorgen.

Wenn jemand danach gefragt wird, welche Berufe es denn gibt, in denen eine Fremdsprache benötigt wird, so lautet die Antwort meist „Übersetzer und Dolmetscher“.

Dass es viele weitere Tätigkeiten gibt, in denen andere Sprachen auf der Tagesordnung stehen, wissen viele Menschen nicht oder sie haben nur ein sehr ungenaues Bild von den Anforderungen, die sie für einen solchen Beruf erfüllen müssen.
Auf der Ratgeber-Website http://www.beruf-mit-fremdsprache.de nun sollen Informationen dazu gegeben werden, welche Berufe überhaupt in Frage kommen können, welche Zugangsvoraussetzungen es jeweils gibt und wie die Ausbildung aussehen kann.

Die Berufe stellen unterschiedliche Anforderungen und mit der Ausbildung, die bereits bei dem Bewerber vorhanden ist, sind diese Anforderungen nicht immer zu erfüllen. Vielleicht stellt sich die Frage nach einer Weiterbildung, nach Kursen oder einem Aufenthalt im Ausland.

So kann die Sprache auf der einen Seite gefestigt und vertieft werden, auf der anderen Seite werden neue Kompetenzen erworben. Es ist nicht immer mit der sprachlichen Kompetenz getan, teilweise werden besondere Fachkenntnisse benötigt. Wer zum Beispiel als Literaturübersetzer arbeiten möchte und hier Fachbücher aus den Naturwissenschaften übersetzen will, muss auch mit den Fachtermini vertraut sein. Dies ist ein Bereich, in dem Quereinsteiger gute Chancen haben. Wer zum Beispiel ein naturwissenschaftliches Fach studiert hat und sein Fachwissen mit der sprachlichen Kompetenz ergänzen kann, hat gute Karten auf zahlreiche Aufträge aus diesem Bereich.

Die Sprache muss perfekt beherrscht werden, daher werden Muttersprachler in der Regel bevorzugt.
Doch auch Nichtmuttersprachler sind in der Lage, eine Fremdsprache zu ihrer eigenen zu machen. Dafür ist häufig ein Auslandsaufenthalt nötig. Hier kann zum Beispiel ein Dialekt erlernt werden, der in der Schriftsprache teilweise vorkommt, wie das bei vielen Sprachen der Fall ist. Auch diesbezüglich sollen auf der Seite Hinweise gegeben werden. Natürlich ist es auch gut zu wissen, wie man überhaupt an den Traumberuf kommt und welche Wege es gibt, von offenen Stellen zu erfahren. Der Arbeitsmarkt ist teilweise verdeckt und nur der, der an den richtigen Stellen sucht, wird auch fündig und kann seine Traumstelle beispielsweise im Beruf als Literarturübersetzer, Fremdsprachenlektor,  Fremdsprachenkorrespondentin oder Terminologe ergattern.