Durchziehen oder Straucheln – Ihre Tätigkeit als Übersetzer

Wer als Übersetzer richtig gut ist, wird sich über neue Aufträge keine Sorgen machen brauchen – denken viele, die in diesem Job tätig sind.
Doch leider ist das nicht ganz so einfach und häufig ist es sogar so, dass auch Übersetzer ums Überleben kämpfen müssen.

Wenn auch Sie vor der Frage stehen, ob Sie kurz vor dem Straucheln stehen oder ob Sie sich durchbeißen wollen, sollten Sie einige Dinge gezielt angehen und hinterfragen.
Wie sieht es zum Beispiel mit der Positionierung am Markt aus?

Das eigene Angebot

Bieten Sie mehrere Tätigkeiten an oder lohnt es sich, zusätzliche Kompetenzen zu erwerben?
Gerade bei einem Übersetzer kann es sein, dass der Kunde eben nicht nur die reine Übersetzung eines Textes wünscht.
Vielleicht soll der Text auch gleich noch Korrektur gelesen werden oder es handelt sich um einen speziellen Fachtext.

Dann kann Fachwissen, beispielsweise aus der Physik oder aus dem Maschinenbau, durchaus hilfreich sein. Nicht umsonst arbeiten viele Quereinsteiger als Übersetzer.
Sie haben ein größeres Portfolio. Hüten Sie sich allerdings davor, zu einem „Allesanbieter“ zu werden. Der Kundenkreis wird kleiner werden, wenn Sie keinerlei Spezialisierung oder einen Schwerpunkt aufweisen können.

Aufwand vs. Nutzen

Verzetteln Sie sich nicht bei Tätigkeiten, die Ihnen nichts bringen oder die Ihnen nicht liegen.
Nehmen Sie nur Aufträge an, die mit einem normalen Maß an Aufwand verbunden sind.
Natürlich kann es auch sein, dass manche Aufträge weitere Aufträge nach sich ziehen, die dann lukrativ sind oder die Ihr Image auf dem Markt stärken. Wägen Sie hierbei gut ab. Es lohnt sich jedoch nicht, auf Verdacht alle Aufträge anzunehmen, egal, wie hoch der Arbeitsaufwand und wie gering die Vergütung sind.

Achten Sie auch darauf, ob im Alltagsgeschehen die Freude an der eigenen Arbeit noch vorhanden ist.
Schon vielen Übersetzern ist es passiert, dass sie keinen Spaß mehr hatten. Doch gerade dieser zählt zu dem Stückchen Freiheit, welches Sie sich durch Ihre freiberufliche Tätigkeit erkämpft haben.

Versuchen Sie, sich im Alltag wieder Freiräume zu schaffen, denn oft straucheln Übersetzer aus dem Grund, weil sie keinen Spaß mehr an der Sache haben.
Vielleicht gibt es besondere Projekte, die Sie gern verfolgen möchten? Versuchen Sie, sich die Zeit dafür zu nehmen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.