Archiv für 11. August 2011

Italienisch Übersetzer

Donnerstag, 11. August 2011

Übersetzer für Italienisch-Deutsch/Deutsch-Italienisch sind aufgrund der Wirtschafts- und Geschäftsbeziehungen auf politischer und auch unternehmerischer Ebene sehr wichtig.



Vor allem in den Bereichen Tourismus, Telekommunikation, Automobilindustrie oder auch Handel, Banken und Versicherungen werden italienische Übersetzer benötigt.

Als Übersetzer für Italienisch sollte man sich mit der Kultur Italiens auskennen, eine einwandfreie Aussprache der Mutter- und Fremdsprache vorweisen können sowie über eine gute Allgemeinbildung verfügen.
Italienisch ist eine romanische Sprache, die von ungefähr 66 Millionen Menschen in Italien, der Schweiz und auch in Frankreich gesprochen wird.

Es gibt für das Italienische eine Standardschriftsprache sowie eine Alltagssprache mit Dialekt.
Je nach Redesituation oder Bildungsstand des Sprechers ist der Grad der Abweichung von der Standardsprache entsprechend groß, weshalb das Standarditalienisch von vielen Italienern überhaupt nicht beherrscht wird.

Oft sprechen Übersetzer für Italienisch auch Spanisch, da sich das Lautsystem sehr ähnelt.

Auch die Grammatik ähnelt den anderen modernen romanischen Sprachen (z. B. Übereinstimmung zwischen Adjektiv und Nomen). Oft erlernen Übersetzer für die italienische Sprache zumindest einen Dialekt (z. B. Toskanisch, einschließlich Korsisch), um in diesen Regionen fehlerfreie Übersetzungen ausführen zu können.

Weitere Dialekte sind Nord-Italienisch (auch als Gallo-Italienisch bezeichnet) oder auch Venezianisch. Man kann als Arzt, Anwalt, Ingenieur oder auch als Politiker auf die fachlichen Kenntnisse der Übersetzer für die italienische Sprache vertrauen.

Italienisch ist eine Sprache, die anspruchsvoll ist und deshalb perfekt von einem Übersetzer beherrscht werden sollte.