Archiv für Juli 2011

Spanisch Übersetzer

Sonntag, 31. Juli 2011



Spanisch
ist, wie viele andere Sprachen auch, eine lebendige Sprache.
Somit ist der Sprachstil bei den Übersetzungen von oder in die spanische Sprache immer mordern und vor allem aktuell.
Auch hier ist es notwendig, als spanischer Übersetzer bei den immer stärker werdenden Geschäftsbeziehungen in spanischsprachigen Ländern die Texte so genau wie möglich und ohne Sinnverlust zu übersetzen.

Übersetzungen in Spanisch-Deutsch/Deutsch-Spanisch erfolgen meist im Bankbereich, im Versicherungsbereich, in der Automobilindustrie, im Vertrieb bzw. Verkauf, im Flugzeugbau und in der Raumfahrt, in der Metallindustrie, in der Softwäreentwicklung oder auch im Baugewerbe.

Aber auch juristische Texte, Werbetexte oder Finanzberichte werden sowohl vom als auch ins Spanische übersetzt. Meist sind die Übersetzer Muttersprachler, die aufgrund ihrer fachlichen Kenntnisse Texte sowohl inhaltlich als auch fachlich korrekt übersetzen.

Spanisch gehört zu den romanischen Sprachen und wird vor allem in Spanien sowie in Nord- und Südamerika und Afrika gesprochen, wo oft regionale Dialekte vorhanden sind. So finden Sie beispielsweise spanische Übersetzer in Argentinien, Mexiko, Chile, Bolivien und Peru.

Als spanisch Übersetzer muss man wissen, dass es – außer für Subjekt- und Objektformen der Pronomen – kein lateinisches Kasussystem gibt.
Auch die Grammatik (Unterteilung der Nomen nach Geschlechtern in feminin und maskulin, Anhang der s-Endungen für Plural, etc.) ist wichtig für eine fehlerfreie Übersetzung in bzw. aus der spanischen Sprache.

Zu den wichtigen Voraussetzungen für die Übersetzungen zählt die gute Allgemeinbildung, die Fähigkeit der Einarbeitung in bestimmte Fachgebiete sowie die sichere Beherrschung von Mutter- und Fremdsprache. Erlernen kann man spanisch an Universitäten im In- und Ausland

französisch Übersetzer

Freitag, 29. Juli 2011

In französischsprachigen Ländern spielen Handels- und Geschäftsbeziehungen eine große Rolle für Wirtschaft und Politik. Das gesprochen Wort muss in der Regel detailgetreu übersetzt werden, ohne dass dabei der Sinn des Textes verloren geht.

Französisch wird in Frankreich, Belgien, Kanada (hier zum größten Teil in Quebec), in der Schweiz und auch im Norden von New England gesprochen und zählt zu den romanischen Sprachen.


Oft wird es auch noch in Ländern bzw. Regionen gesprochen, die früher von Frankreich regiert worden sind oder noch regiert werden.
In mehr als 25 Ländern ist französisch die Amtsprache.

Übersetzungen Französisch-Deutsch/Deutsch-Französisch findet man in den Sektoren Biologie, Chemie, Bank, Computertechnik, Lebensmittelindustrie, Tourismus, Versicherungen, Handel oder auch Luft- bzw. Raumfahrt.

Als französischer Übersetzer muss man die Phonologie der französischen Sprache beherrschen, welche sich durch starke Abweichungen im Klang der Wörter im Vergleich zu lateinischen Ursprungswörtern auszeichnet.

Es gibt eine einfache Grammatik, bei der Nomen nicht nach dem Kasus dekliniert werden.

Als Übersetzer für französische Texte muss man darauf achten, dass der Plural in der Schriftsprache noch mit s-Endungen gebildet wird. In der gesprochenen Sprache wird dies nicht mehr mitgesprochen.
Gerade die Kenntnisse in der französischen Grammatik sind sehr wichtig für einwandfreie Voraussetzungen.

Die französische Sprache gilt als anspruchsvolle Sprache, weshalb der Beruf Übersetzer in dieser Sprache oft von Muttersprachlern ausgeübt wird. Zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Übersetzers gehören Kenntnisse aus dem jeweiligen Fachgebiet, eine gute bis sehr gute Allgemeinbildung, Kulturkenntnisse der fremden Länder sowie die Sicherheit in Mutter- und Fremdsprache.

Die Kenntnisse der Sprache ist entweder an Universitäten im Inland oder aber direkt im Land der Fremdsprache erlernbar. Französische Übersetzer haben in Paris, MarseilleLyon, Toulouse oder Nizza studiert.

Englisch Übersetzer

Mittwoch, 27. Juli 2011

Aufgrund der zunehmenden Globalisierung der vielen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen ist der Aufbau ausländischer Geschäftsbeziehungen wichtiger den je.

Neben der USA und Großbritannien zählen zu den wichtigsten Handelspartnern auch andere englisch-sprachige Länder aus den Bereichen Wirtschaft, Handel, Industrie sowie Tourismus.

Die Voraussetzung für Geschäftsbeziehungen in diesen Gebieten ist eine einwandfreie Verständigung.

Es ist deshalb wichtig, dass ein englischer Übersetzer fließend sowohl Deutsch in Englisch als auch Englisch in Deutsch übersetzen kann.

Meist sind die Übersetzer Muttersprachler und aufgrund ihrer Ausbildung sehr gut in das betreffende Fachgebiet eingearbeitet.

Ein englisch Übersetzer ist für vielen Branchen tätig

Oft sind Übersetzer für Englisch-Deutsch/Deutsch-Englisch in den Bereichen wie Banken, Automobilindustrie, Energie, Lebensmittel, Tourismus, Handel oder auch Informationstechnik und Maschinenbau tätig.

Als Übersetzer muss man die englische Sprache sowohl inhaltlich als auch sprachlich korrekt deuten können.

Die englische Sprache wird in vielen Ländern gesprochen

Die englische Sprache hat ihren Ursprung in England und wird heute auf sechs Kontinenten (USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Irland, Neuseeland) und auf kleineren Inseln in der Karibik und im Pazifik gesprochen. Zudem ist es in Indien, Südafrika und auf den Philippinen Amtssprache.

Englisch ist eine germanische Sprache und mit der deutschen Sprache verwandt. Kenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik sind für eine genaue Übersetzung ebenso wichtig wie in der deutschen Sprache.

Auch die Anwendung von Adjektiven, Verben und Substantiven muss beherrscht werden. Die englische Sprache besitzt den größten Wortschatz auf der Welt. Dies kann auf das „Leihen“ von Worten aus anderen Sprachräumen (Französisch, Griechisch oder auch Lateinisch) zurückgeführt werden.

Die Grundlegenden Dinge wie Personalpronomen oder auch Hilfsverben entstammen dem Altenglischen (auch als Angelsächsisch bezeichnet). Da weltweit etwa jeder siebente Englisch als Muttersprache oder als Zeitsprache spricht, gehört es wohl zu den meist verbreiteten Sprachen bei den tätigen Übersetzern.

Eine gute Allgemeinbildung, kulturelle Kenntnisse über das jeweilige Land, Fachkenntnisse auf dem Übersetzungsgebiet und auch der sicherer Umgang mit Mutter- und Fremdsprache gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen, die ein englisch Übersetzer mitbringen muss.

Südafrika mit seinen vielen Sprachen und Dialekten

Dienstag, 26. Juli 2011

Südafrika, die Republik im Süden des Schwarzen Kontinents, hat sich seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und seit dem Ende der Apartheid rasend schnell entwickelt.

Wirtschaftlich ist dies besonders im Bereich der Industrie des Landes spürbar.
Lange Zeit litt die Wirtschaft unter Sanktionen, die erst nach dem Ende des Apartheidregimes aufgehoben wurden.

Damit wurden auch die internationalen Investitions- und Handelsboykotts widerrufen. Im Punkt der Industrialisierung ist Südafrika das führende Land in Afrika. Landwirtschaft und Fischerei sind wichtige Stützpfeiler der südafrikanischen Wirtschaft.
Am wichtigsten ist aber immer noch der Bergbau.



Südafrika besitzt reiche Bodenschätze, am wichtigsten ist das Gold-, Diamanten-, Uran- und Steinkohlevorkommen.
Südafrika ist bei der Förderung von Diamanten eines der führenden Länder der Welt, bei der Förderung von Gold sogar das führende.

Rund 44 Millionen Menschen leben in Südafrika, davon sind rund 75 Prozent Schwarze, 14 Prozent Weiße, acht Prozent Mischlinge und drei Prozent Asiaten.

Es gibt neun verschiedene Volksgruppen. Wie man an der Zusammensetzung der Bevölkerung und der unterschiedlichen ethnischen Herkunft leicht erahnen kann, ist auch die Sprache nicht einheitlich. Es gibt verschiedene offizielle Amtssprachen, dazu zählen Afrikaans, Zulu, Englisch, Xhosa, Pedi, Tswana, Ndebele, Venda, Swasi, Sotho und Tsonga.

Diese Sprachen sind alle im Land anerkannt.
Daneben gibt es aber viele Dialekte, beispielsweise hat das Englische durch die Einwanderer Einflüsse aus der niederländischen, der dänischen, der deutschen und der französischen Sprache erfahren.

Übersetzer haben hier die Aufgabe, nicht nur zwischen der jeweiligen einheimischen Sprache und einer ausländischen Sprache zu übersetzen, sondern auch innerhalb der einheimischen Sprachen.
Wer als Übersetzer also einige der südafrikanischen Sprachen sprechen kann, wird sich über eine schlechte Auftragslage nicht beschweren können.

Übersetzer werden dabei im wirtschaftlichen Bereich des Handels und des Exports benötigt, aber auch in der Verwaltung und vor allem im Dienstleistungssektor.

Südafrika ist ein Land, das zunehmend an Bedeutung für den Fremdenverkehr gewinnt, daher ist die Tourismusbranche einer der größten Arbeitgeber auch für Übersetzer.