Startseite-Übersetzer >> Informationen für Übersetzer > Studium zum Übersetzer

Weitere Infos
zur Übersetzer-Ausbildung

Dies sollten Sie sicherlich auch noch interessieren:
- Ausbildung zum Übersetzer
- Fernstudium Übersetzer
- Diplom-Übersetzer
- geprüfter IHK-Übersetzer
- Ausbildung Fremdsprachen
- Fremdsprachenschule
- Auslandsstudium für Übersetzer

Unsere Ausbildungs-Empfehlung:

Falls Sie eine Ausbildung oder Fortbildung im Bereich Fremdsprachen über ein Fernstudium anstreben, empfehlen wir Ihnen AKAD
AKAD-logo
AKAD - Infomaterial anfordern

Ausbildung zum Übersetzer

Bei AKAD haben Sie die Möglichkeit, sich qualifiziert zum staatlich geprüften Übersetzer in den Sprachen Englisch, Französisch oder Spanisch ausbilden zu lassen.

Hier sind die Angebote:
staatlich geprüfter Übersetrzer für Englisch
staatlich geprüfter Übersetzer
bzw. Übersetzerin für Englisch


staatlich geprüfter Übersetzer für Französisch 
staatlich geprüfter Übersetzer
bzw. Übersetzerin Französisch


staatlich geprüfter Übersetzer für Spanisch
staatlich geprüfter Übersetzer
bzw. Übersetzerin für Spanisch


und
die staatlich geprüfter Abschlüsse im Überblick

Sprachzertifikate erwerben

Wer erfolgreich eine Fremdsprachen-Ausbildung absolviert hat, erhält ein Sprachdiplom oder Sprachzertifikat.
Sprachzertifikat
Neben dem Master- und Bachelorabschluss gilt das international anerkannte Cambridge Sprachzertifikat als optimales Sprungbrett für eine internationale Tätigkeit.

AKAD-Angebot:
Cambridge Zertifikat Englisch C2

oder schauen Sie sich das AKAD-Gesamtprogramm Weiterbildung in Sprachen an:
für Englisch
für Französisch
für Spanisch

Übersetzer-Studium

Natürlich können auch Quereinsteiger durchaus erfolgreich als Übersetzer arbeiten.

Wenn sie zum Beispiel vor der freiberuflichen Tätigkeit als Übersetzer in der Wissenschaft beschäftigt waren und nun Texte zur Übersetzung anbieten, die aus dem ehemals studierten Bereich stammen, so werden sie sicherlich Kunden finden.

Doch für alle anderen heißt es, dass der Weg zum erfolgreichen Übersetzer durchaus hart und steinig ist.

Denn voran steht erst einmal die Ausbildung.

Diese wird in der Regel in Form eines Studiums angeboten und absolviert.

Das Studium dauert drei Jahre und schließt mit dem Bachelor ab.

So kann der Abschluss zum Beispiel an der Universität Hildesheim erlangt werden, hier in dem Fach Internationale Kommunikation und Übersetzen, oder an der Universität Heidelberg im Fach Übersetzungswissenschaft oder Konferenzdolmetschen.

AKAD Logo

Weiterbildung und Ausbildung in Sprachen

AKAD - eine Hochschule mit einem sehr gutem Ranking
Studienangebote Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer bzw. Übersetzerin
Englisch | Französisch | Spanisch
Weiterbildung AKAD Sprachkurse sind staatlich geprüft und zugelassen.
Das gesamte Studienangebot finden Sie hier für die Sprachen
Englisch | Französisch | Spanisch
informieren AKAD - Infomaterial anfordern
und testen AKAD anmelden und 4 Wochen gratis testen

An das Bachelorstudium kann ein Masterstudium angehängt werden. Das ist unter anderem an der Universität Leipzig im Fach Konferenzdolmetschen oder an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Fach Literaturübersetzen möglich.

Studiert werden kann auch an der Fachhochschule, wie der Fachhochschule Köln oder der Fachhochschule Flensburg.


Das Studium zum Übersetzer ist vergleichbar mit anderen Studiengängen.

Dem Studenten wird so früh wie möglich ein großes Maß an Eigenverantwortung abverlangt und er soll zügig dahin gebracht werden, für seine Übersetzungen einzustehen und auch einmal andere Techniken der Übersetzung anzuwenden, wenn er damit besser zum Ziel kommt.


Dabei muss er aber auch lernen, dass die Übersetzung kein eins zu eins Text werden darf, denn dann würde ein Leser merken, dass es kein Originaltext ist.

Der Student soll sich in der Zeit des Studiums entfalten können und alle nötigen Kenntnisse erwerben, die mit der Arbeit als Übersetzer in Zusammenhang stehen. Dazu gehören auch Computerkenntnisse in den gängigen Programmen und Anwendungen, die im Berufsalltag verwendet werden.

Hinzu kommt, dass der Student in Landesgeschichte und Kultur des Ziellandes eingeweiht werden soll und diese Themen sich so weit wie möglich aneignet.

Schon in den ersten Semestern wird dem Studenten beigebracht, wie er zielgerichtet recherchiert, wie er Hilfsmittel nutzt und wie er seine eigenen Arbeiten korrigieren kann. Diese Grundkompetenzen werden in den nächsten Semestern weiterentwickelt und mehr oder weniger zur Perfektion gebracht.