Startseite-Übersetzer >> Informationen für Übersetzer > Honorar-Rechner

Steuertabelle

Steuertarif für 2009
zu versteuerndes
Einkommmen
Grund-
Tabelle
Splitting-
Tabelle
10.000 €
347 €
0 €
15.000 €
1.461 €
0 €
20.000 €
2.759 €
694 €
25.000 €
4.171 €
1.714 €
30.000 €
5.698 €
2.922 €
35.000 €
7.340 €
4.190 €
40.000 €
9.095 €
5.518 €
45.000 €
10.966 €
6.902 €
50.000 €
12.950 €
8.342 €
55.000 €
15.039 €
9.842 €
60.000 €
17.136 €
11.396 €
65.000 €
19.236 €
13.010 €
70.000 €
21.336 €
14.680 €
75.000 €
23.436 €
16.406 €
80.000 €
25.536 €
18.190 €
85.000 €
27.636 €
20.032 €
90.000 €
29.736 €
21.932 €
95.000 €
31.836 €
23.888 €
100.000 €
33.936 €
25.900 €

Tipp:
Gehaltsrechner zur Berechnung des Nettogehalts.

Honorar-Rechner für Übersetzer

Wer als Übersetzer sein Honorar finden möchte, sieht sich sicherlich zuerst einmal bei der Konkurrenz um.

Doch hier wird nicht deutlich, wie sich die Preise zusammensetzen oder welche Ausgaben dabei bedacht werden müssen.

Schließlich sieht die individuelle Situation bei jedem anders aus und ein Übersetzer hat andere Kosten zu decken, als ein anderer.

Außerdem kann einer wiederum andere Qualifikationen haben und so ein höheres Honorar für die gleiche Tätigkeit verlangen.

Einen Anhaltspunkt für das ideale Honorar bietet nicht nur die Beobachtung der Konkurrenz, sondern auch der BDÜ, der mit seinen regelmäßigen Honorartabellen einen groben Überblick ermöglicht.

Doch auch bei einem Übersetzer bestimmt das Angebot die Nachfrage und wenn viele Übersetzer eine Sprachenkombination anbieten, wird es schwer für den Kunden sich zu entscheiden.

Eventuell ist dann der gebotene Preis ausschlaggebend für den Zuschlag. Wobei das natürlich kein Zuspruch für das Preisdumping sein soll.

Am besten ist aber, wenn Sie sich als Übersetzer die Zeit nehmen und den Honorarrechner nutzen.

Planen Sie rund ein halbe Stunde Zeit ein, um sich gewissenhaft damit zu beschäftigen und erhalten Sie so einen Überblick über den optimalen Preis für Ihre Leistung.

Sie müssen dafür lediglich wissen, welche Ausgaben Sie betrieblich und privat regelmäßig haben. Versicherungen, Mieten, Anschlussgebühren, Reisen, Lebensmittel, Büromaterialien – all das will möglichst genau bedacht sein. Planen Sie dabei einen Puffer bei den Ausgaben ein, das heißt, kalkulieren Sie besser großzügig.

Honorar-Rechner für Übersetzer

Erklärungen zum Honoar-Rechner:
Sie haben im privaten Bereich Ausgaben für Lebensunterhaltung, Wohnung, aber auch u. a. für private oder gesetzliche Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung und private Haftpflichtversicherung.

All diese Ausgaben addieren Sie auf und diese Summe ist Ihr angestrebtes monatliche bzw. järhliche Netto-Einkommen, welches Sie für Ihren privaten Bedarf benötigen.
Gewinn > monatliches Netto-Einkommen (angestrebt)
daraus errechnet sich das jährlich angestrebte Netto-Einkommen
> Einkommensteuer und Solidaritätzuschlag (Jahr)
nutzen Sie bitte die nebenstehende Steuertabelle
> zu erwirtschaftender Gewinn
monatliche
Betriebsausgaben
> Miete für den Arbeitsraum
> Strom, Heizung, Wasser, Müll
> Ausbildung und Fortbilung
> Marketing und Akquise
> Geschäftsauto (Benzin, Versicherung)
> Bewirtung (Restaurant, Nahrungsmittel, Einladungen)
> Reisekosten
> Internet und Telekommunikation
> Bürobedarf
> betriebliche Versicherungen
(Berufshaftpflichtversicherung, Geschäftsversicherung, Vermögensschadenshaftpflichtversicherung)
> Berufsverbände, Mitgliedschaften, Steuerberater
> Investitionen und Abschreibungen
> Sonstige Betriebsaugaben
> Gesamtbetrag der jährlichen Betriebsausgaben
Arbeitsstunden

Das Jahr hat

365 Tage
./. Wochenende (2 * 52 Tage)
(Freiberufler arbeiten häufig auch am Wochenende)
Tage
./. Feiertage Tage
./. Urlaubstage Tage
./. Krankheitstage Tage
./. Fortbildungstage Tage
Ihre Arbeitstage im Büro Tage
Arbeitsstunden pro Tag Std.
Auslastung in Prozent
(Verhältnis von produktiv zu unproduktive Stunden pro Tag)
%
> produktive Arbeitsstunden im Jahr Std.
Ergebnis der
Honorar-
Berechnung

Kaklulatorischer Stundensatz netto

Kaklulatorischer Stundensatz brutto
Kalkulatorischer Tagessatz netto
Kalkulatorischer Tagessatz brutto
Denn es werden immer wieder unvorhergesehene Kosten auf Sie zukommen, die abgefangen werden müssen.
Planen Sie auch die Arbeitsstunden eher großzügig ein.


Sicher, es ist meist so, dass ein Übersetzer auch am Wochenende arbeitet, wie jeder Freiberufler.
Doch es sollte von Vornherein nicht die Regel sein, dass die Wochenendarbeit sowie die Tätigkeit an Feiertagen üblich ist.

Unterscheiden müssen Sie hier zwischen produktiven und unproduktiven Zeiten, es müssen eventuelle Krankheits- und Urlaubstage eingeplant werden.

Produktive und unproduktive Stunden

Meist ergibt sich am Ende ein Verhältnis der unproduktiven zu den produktiven Stunden von etwa 10:90.

Die produktiven Zeiten sind die, die die unproduktiven abfedern müssen. Rechnen Sie auch die zu zahlenden Steuern mit ein, wobei ein höherer Gewinn natürlich auch höhere Steuern ergibt.
Am Ende erhalten Sie ein Honorar, das Ihre eigenen Kosten deckt, das einen Gewinn ermöglicht und so auch vor Ihnen selbst und den Kunden gerechtfertigt werden kann. Der Preis kann mit den marktüblichen Preisen verglichen werden und Sie werden feststellen, in welchem Bereich Sie sich bewegen.